Mittwoch, 1. Juni 2016

Vorschulschluss-Wahnsinn

Guten Morgen!

Die Zeit zerrinnt mir gerade förmlich in den Fingern. Heute ist schon der 1. Juni - heißt: das Schuljahr neigt sich langsam, aber bestimmt, dem Ende zu und: viele zusätzliche Termine füllen gerade unseren Terminkalender zum Bersten. Elternabende, Schulveranstaltungen, Zeugnisgespräche, Elterngespräche, Schlussgottesdienste vorbereiten…. 


ABER: dieser ganze Trubel ist auch positiv zu sehen: alle möchten natürlich auch herzeigen, was sie im letzten Jahr so geschafft und gemacht haben. Die Vernissage gestern in der VS meines Sohnes zum Thema Zivilcourage war ein zusätzlicher Termin - kein Thema - an einem Tag, der bis obenhin randvoll gefüllt war. Aber: es war beeindruckend und schön zu sehen, wie sich Volksschulkinder kreativ und musikalisch mit dem Thema auseinandergesetzt haben und wie stolz sie die Ergebnisse des Workshops präsentiert haben - und die waren wirklich hervorragend! Das Mamaherz war und ist begeistert und mein Lehrerinnenherz auch!


Es tut gut, zu wissen, wie "aufgehoben" mein Sohn in der Schule ist, wie bemüht die Lehrerinnen sind und wieviel Einsatz und Vorbereitung von Seiten aller beteiligten Personen darin steckt, das kein zusätzlicher Termin gescheut wird und das lebensrelevanten Themen erkannt werden und altersgemäß mit den Kindern erarbeitet werden. 

Derzeit treibt mich auch innerlich viel um - nicht nur äußerlich die Termine. Immer wieder seh ich mir vor Augen geführt, wie gut es mir doch geht, wie glücklich und zufrieden ich mit meinem Leben und meiner Familie sein kann; meine Kinder, die gesund, neugierig und offen die Welt für sich entdecken, sportlich und gesellig sind, Schule und Krabbelstube gern besuchen, dort gut aufgehoben sind; ich einen Job habe, der mir Freude bereitet, Freunde, die für mich da sind und Hobbys, die mein Leben ausfüllen und bereichern. Und natürlich, dass ich meinen Mann habe: der da ist für mich und unsere zwei Jungs!


Und gleichzeitig fällt es oft so schwer, dafür dankbar zu sein, weil oft wirklich Kleinigkeiten das ganze aus dem Lot bringen, Nerven zum reißen angespannt sind und es nicht viel braucht, bis alles zuviel wird. 
In diesem Hin und Her, Auf und Ab finde ich mich gerade sehr intensiv: zwischen himmelhoch jauchzend und völlig erledigt, zwischen Stolz und Begeisterung und gleichzeitig Überforderung und manchmal auch dem Gefühl: "was bringt das schon?" 


Eigentlich wollte ich euch heute "nur" Wusels neue Hose zeigen, ein Blogpost, der schon einige Tage hier wartet, um geschrieben zu werden. Jedes Mal fehlte Energie, Zeit oder Worte. Nachdem ich nicht weiß, wie lange dieser wirre-irre kopflose auf-und-ab-Gefühlszustand noch anhält, gibt's eben heute diesen Post! Aus dem ganze normalen Leben, das nicht immer gerade aus läuft, sondern bei uns gerade sehr turbulent über Stock und Stein, auf und ab. Aber das ist auch gut so! Nach einer intensiven Zeit rund um das Ende des Schuljahres folgen die Ferien, und dann, ja spätestens dann ticken die Uhren anders. Und das ist auch gut so!


Die Fotos machen hoffentlich etwas Sommerstimmung! Nach ein paar sommerlich warmen Tage präsentiert sich das Wetter in allen Grauschattierungen, die es so zu bieten hat und so hatte ich heute mal wieder auch so richtig Lust zum Bügeln und jetzt - ja jetzt, werd ich mir den Tag bunt nähen! Ich freu mich!

Alles Liebe euch!!

Theresia


HardFacts: Die Hose ist aus dem wirklich tollen, grünen Jeansjersey von Lillestoff, gekauft bei Grinsestern! Den habe ich bis auf das letzte Fitzelchen vernäht!!! Schnitttechnisch habe ich mich wieder mal in ottobrisch versucht und die Hose "Trick" aus der 3/2016 genäht. Absolut zu empfehlen, mittlerweile habe ich schon drei genäht - zwei davon für meinen Neffen, weil sie einfach genial aussieht. 
Ja und verlinkt ist der heutige Blogpost bei Create in Austria, Made4Boys und Kiddikram.

Kommentare:

  1. Ich glaub den grünen stoff brauch ich auch ;)
    Ich habe die Hose auch schon einige Male genäht, wir lieben sie hier auch. Deine gefällt mir auch ausgesprochen gut. Auf die Idee mit Ringelbündchen bin ich noch gar nicht gekommen,sieht super aus!!!
    LG Selma

    AntwortenLöschen
  2. Schöner und ehrlicher Text, ich hab mich letztes Jahr (letztes VS-Jahr meiner Kleinen) ziemlich genauso gefühlt. Aber ich kann dich trösten: es wird besser mit dem Stress. :)

    Die Hose ist auch sehr süß!

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. *drück dich*
    Am Wochenende machen wir es uns gemütlich - ganz ohne Stress!!
    Alles Liebe, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deine Ehrlichkeit! Unheimlich erfrischend. Und tut es nicht oft schon gut, sich die Sorgen einfach mal vom Herzen zu schreiben?
    Denn wir sitzen in alle irgendwie in Booten. Beladen mit viel Seelenfracht. Zeit, dazu zu stehen, etwas Ballast abzuwerfen, Dinge auszusprechen. Mut zum Ungewissen zu haben.
    Drück dich mal in Gedanken!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja mal ein toller Tipp! Da kann ich dem Großneffen doch noch passen "Botze"nähen! Deine gefällt mir sehr.-
    Deine Gedanken zum Vorschulschluss - Wahnsinn habe ich mit Schmunzeln gelesen, sich noch zu genau erinnernd, wie sich das anfühlt. Zwei Jahre ist es her, dass ich da heraus bin. Und beim Herrn K. ist der Abiturstress, der zusätzlich alles versüßte, seit zehn Jahren vorbei. Wir wüssten gar nicht, wie wir das ganze Familienbohei, das wir noch haben, sonst schaffen sollten neben der Schule.
    Pass gut auf dich auf ( wir haben es versäumt )! Pausieren! Auf sich besinnen!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen